Kapitalismus und Digitalität – Teil 3 mit kritisch-lesen.de und dem Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU]

Kapitalismus und Digitalität – Teil 3

Der Zusammenhang von kapitalistischer Produktionsweise mit digitalen Technologien wird auf verschiedene Weise zu fassen versucht. Viele Bindestrich-Kapitalismen wurden deklariert und der Postkapitalismus mehrfach ausgerufen. Im dritten Teil der Serie zu Kapitalismus und Digitalität haben wir wieder zwei Beiträge vorbereitet, die sich von unterschiedlichen Perspektiven der Thematik nähern:

 

kritisch-lesen.de Ausgabe 48 „digitaler Kapitalismus“

kritisch-lesen.de ist eine linke Rezensionsplattform, auf der viermal jährlich thematische Hefte mit Besprechungen von Büchern u.ä. erscheinen. Die letzte Ausgabe (Juli 2018) befasste sich mit unserem titelgebenden Thema. Darüber sprachen wir mit Fabian Namberger, Redaktionsmitglied von kritisch-lesen.de. Wir versuchen, uns einen Überblick über die Publikationen, den dominanten (linken) Diskurs und Handlungsstrategien zu verschaffen. Außerdem berichtet er, der selbst zum Thema forscht, von seiner Lektüre der Neuauflage des vor mehr als 60 Jahren erschienenen Buchs zur „Automation“ von Friedrich Pollock.

* https://kritisch-lesen.de/

 

 

 

SaU: Polizeigesetz-Verschärfung in Berlin?! Nicht mit uns!

Digitalisierte Produktionsweisen stehen in enger Relation zu digitaler Überwachung. An der Schnittstelle beider Themen verortet sich die Berliner Gruppe Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU], die in einer Infoveranstaltung Juli 2018 in Berlin über ein Volksbegehren für mehr Videoüberwachung in Berlin informierten, die Law&Order-Initiative kontextualisierten und mögliche Gegenmaßnahmen aufzeigten.
Die Infoveranstaltung haben wir aufgezeichnet und senden sie hier in Auszügen. Das Thema fügt sich lückenlos in die grassierende Welle der Ausweitung von Polizeibefugnissen in allen möglichen deutschen Landespolizeigesetzen, die ihren Gipfel letzthin in Bayern fand, aber längst nicht abgeebbt ist. Der vollständige Input von SaU ist online nachzuhören, siehe Links.

* https://www.unsicherheit.tk/905/polizeigesetz-verschaerfung-in-berlin-nicht-mit-uns
* https://www.freie-radios.net/90865

 

 

 

Tracklist

* Attwenger – 1+2, 3
* Clara Luzia – Queen of the Wolves
* Auszüge von: (Sogenanntes) Linksradikales Blasorchester – Poema para el despertar de un Nino

Advertisements

Kapitalismus und Digitalität – Teil 2 mit Anne Koppenburger und Claude Kabemba #176

Kapitalismus und Digitalität – Teil 2 mit Anne Koppenburger und Claude Kabemba

Der Zusammenhang von kapitalistischer Produktionsweise und digitalen Technologien wird auf verschiedene Weise zu fassen versucht. Viele Bindestrich-Kapitalismen wurden deklariert und der Postkapitalismus ausgerufen. Wir haben für die zweite Sendung der Themenreihe mit zwei Personen gesprochen, die sich beide mit eher wenig beleuchteten Feldern beschäftigen: Ressourcenausbeutung für Hardware in Afrika sowie der Einsatz digitaler Technologien im Bereich der Pflege bzw. allgemein im Care Sektor.

Anne Koppenburger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Sorgearbeits-Diskurse sowie Medien- und Informationsphilosophie. 2017 gab sie gemeinsam mit Paul Buckermann und Simon Schaupp den Sammelband „Kybernetik, Kapitalismus, Revolutionen“ (Unrast-Verlag) heraus.

 

 

Claude Kabemba ist Direktor von Southern Africa Resource Watch (SARW), wo er sich forschend und als Interessensvertretung mit Politischer Ökonomie, Demokratisierung und Ressourcenverwaltung befasst. Den Vortrag „Global Justice and New Technologies“ hielt er im Juni 2018 auf Einladung von WEED – Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung e.V. in Berlin.

 

 

 

Links

Kapitalismus und Digitalität – Teil 1 mit Ursula Huws und Timo Daum #175

Kapitalismus und Digitalität

Der Zusammenhang von kapitalistischer Produktionsweise wird auf verschiedene Weise zu fassen versucht. Viele Bindestrich-Kapitalismen wurden deklariert und der Postkapitalismus ausgerufen. Wir haben mit zwei Personen gesprochen, die sich intensiv mit der Materie beschäftigen – und doch zu recht unterschiedlichen Schlüssen kommen.

Ursula Huws ist unter anderem Professor „of labor and globalization“ an der University of Hertfordshire und betont in ihrer theoretischen und empirischen Arbeit die Kontinuitäten der kapitalistischen Produktionsweise. Sie twittert unter @COSTIS1202

 

 

Timo Daum hat 2017 in der Edition Nautilus ein Buch mit dem Titel „Das Kapital sind wir“ veröffentlicht, in dem er begründet, wieso er es für sinnvoll hält, von einer neuen Ära des Kapitalismus auszugehen, die er als ‚digitalen Frühkapitalismus‘ bezeichnet.

 

 

Leider fanden die Interviews getrennt voneinander statt – die Zuhörer*innen müssen also selbst eine Synthese oder Präferenz in beiden Positionen erdenken. Außerdem ist die Sendung zweisprachig ohne Übersetzung.

Links

Tracklist

  • Curse of the Golden Vampire: Random Act of Senseless Violence
  • Dream Wife: Act my Age
  • Screaming Females: Drop by Drop
  • No Age: Miner

The Marx Memorial Library & Workers‘ School in London #174

Am 200. Geburtstag von Karl Marx fand in London, der Stadt, in der Jenny Marx/von Westphalen und er mit ihren Kindern über lange Jahre lebten und arbeiteten, eine Konferenz zu marxistischer Theorie und politischer Arbeit statt. Organisiert wurde die Konferenz vom Team der Marx Memorial Library & Workers‘ School, welche sich im Stadtteil Clerkenwell, unweit des Charles Dickens Museum und Farringdon Station befindet. Das Gebäude ist eng mit der Geschichte der Arbeiter*innen und ihren Kämpfen verbunden – und hat entsprechend viele ihrer bekannten Gesichter zu sehen bekommen. Radia Obskura bekam am Tag nach der Konferenz eine Führung durch das Gebäude der Bibliothek. Alex Gordon, Team-Mitglied der MML&WS und ehemaliger Präsident der Rail, Maritime and Transport Union, zeigte und erklärte uns die Räume und Sammlungen, während zur selben Zeit ein Gewerkschafts-Treffen dort stattfand. An unserem Rundgang wollen wir Euch Hörer*innen teilhaben lassen, allerdings in englischer Sprache..

https://www.marx-memorial-library.org/

 

 

Tracklist

BeardedMinion: Join the Socialist Party! (The Internationale) via https://www.youtube.com/watch?v=otyptg19EFU CC-BY License: https://creativecommons.org/licenses/by/…
Blörb der Bär: I’ve Yet to Read the Capital via https://bloerb.bandcamp.com/album/confes… CC-BY-SA License: https://creativecommons.org/licenses/by-…
Mazdak Khurramiyah: „Socialist volunteer fighter sings ‚Yellow Roses‘ in Rojava“ (Raqqa Battle Bonfire) via https://www.youtube.com/watch?v=cEyK5fmT2RY CC-BY License: https://creativecommons.org/licenses/by/…
Worker Ant: Fuck Colonialist Propaganda via https://archive.org/details/WorkerAnt-Fu… CC-BY-SA License: https://creativecommons.org/licenses/by-…
Blörb der Bär: Socialist Youth Theme Song via https://bloerb.bandcamp.com/album/confes… CC-BY-SA License: https://creativecommons.org/licenses/by-…

Happy B-Day, Karl! Kritische Theorie mit Marcuse und Postone #173

Herbert Marcuse (2017 [1974]: Kapitalismus und Opposition. Vorlesung zum eindimensionalen Menschen

2017 ist unter dem Titel „Kapitalismus und Opposition“ ein etwa 150-seitiger Band beim zuKlampen!-Verlag erschienen, in dem die Herausgeber*innen Lisa Doppler, Peter-Erwin Jansen und Alexander Neupert-Doppler in erster Linie eine Vorlesungsreihe abdrucken, die Herbert Marcuse 1974 an der Pariser Universität Vincennes abhielt. Marcuse nimmt darin am Beispiel der USA eine Analyse des Kapitalismus seiner Zeit vor, diagnostiziert einen Konsumkapitalismus und wägt Möglichkeiten seiner Überwindung ab. Ergänzt werden diese Vorlesungen u.a. um eine Einleitung durch Roger Behrens und ein Interview, das Le Monde mit Marcuse führte.

Wir hatten die Gelegenheit, Peter-Erwin Jansen, Philosoph und Vorstand der Internationalen Marcuse Gesellschaft (IMS), zu dieser Publikation zu befragen und eine historische und theoretische Einordnung vorzunehmen bzw. vornehmen zu lassen.

 

 

 

Moishe Postone (1942-2018): Ein bescheidener Nachruf

Am 19. März 2018 verstarb der kanadische Theoretiker Moishe Postone. Er promovierte Anfang der 1980er-Jahre an der Universität in Frankfurt am Main und beschäftigte sich in seinem Werk u.a. mit dem Antisemitismus der deutschen Linken sowie mit den zentralen Kategorien „Arbeit“ und „Zeit“ in Marx‘ Werk. Wir übernehmen ein Interview, das die Kooperative Haina im März 2004 mit Petra Haarmann für F.R.E.I., das Freie Radio in Erfurt führte. Petra Haarmann ist einer der Übersetzer*innen von Postones Werk „Zeit, Arbeit und gesellschaftliche Herrschaft“, das 2003 in deutscher Sprache im ça ira Verlag erschien.

 

#172: Literatur- und Sachbuch-Neuerscheinungen des 1. Halbjahres 2018

Moderation & Redaktion: Niki Matita Studiogast: Helen Thein (Potsdam)

Die vollständige Sendung kann online angehört werden: https://www.mixcloud.com/minimatika/20180406-radia-obskura-b%C3%BCcherspezial-mit-niki-matita-helen-thein-radio/

Per Download steht eine Fassung ohne Musik über freie-radios.net zur Verfügung:

 

 

 

Vorgestellte Buchtitel

  • Ralph Hammerthaler: Unter Komplizen. Verbrecher Verlag 2018, €24,00. ISBN: 9783957323057.
  • Julia Schoch: Schöne Seelen und Komplizen. Piper Verlag 2018, €20.-. ISBN 978-3-492-05773-8
  • André Kubiczek: Komm in den totgesagten Park und schau. Rowohlt Verlag, €22.-. ISBN-13: 978-3871341793
  • Nick Littlehales: SLEEP. Schlafen wie die Profis. Knaus 2018, € 16.-. ISBN: 978-3-8135-0787-4
  • Kiron Patka: Radio-Topologie. Zur Raumästhetik des Hörfunks. Transcipt-Verlag 2018, € 34,99.-. ISBN: 978-3-8376-4190-5
  • Günter Rinke: Das Pophörspiel. Definition – Funktion – Typologie. Transcipt-Verlag 2018, € 34,99.-. ISBN: 978-3-8376-4169-1
  • Stephanie Grimm: Schlaft doch, wie ihr wollt. Patheon 2016, € 11,99.-. ISBN: 978-3-641-15906-1

Playlist

  • Onom Agemo & The Discojumpers – Super Cannes
  • Wooden Tops – Move Me
  • OY – Toilet Witch
  • OY – Naughty Girl
  • Groove Armada – Chicago
  • Triffits – My Baby Thinks She Is A Train
  • Luscious Jackson – Daughters of The Kaos

Leseproben

Widerstand mit Methode: Akademische (Arbeits)Kämpfe & datenbasierte Antidiskriminierungsarbeit #171

Datenbasierte Antidiskriminierungsarbeit

Open Data sind nicht-personenbezogene, digitale Daten, die allen ‚internetfähigen Personen‘ kostenlos und unter freien Lizenzen zur Verfügung stehen. Im öffentlichen Dienst sind das z.B. Datensätze über Kulturdenkmäler, Brunnen, öffentliche Budgets oder ähnliches. Nun sind Daten an sich insofern diskriminatorisch, als sie klare Unterscheidungen treffen müssen. Inwieweit solche Open Data aber gerade dafür genutzt werden können, sich gegen verschiedene Formen von Diskriminierung einzusetzen und somit eine empowernde Funktion erlangen, darüber sprechen wir mit Moritz Neujeffski von der Open Knowledge Foundation Deutschland (OKFN). Mit dem Projekt Datenschule der OKFN war er im Oktober 2017 an einer Tagung der Organisation ufuq.de in Berlin beteiligt, in der es um genau diese Frage ging.

 

 

 

Academics Unite! Akademische (Arbeits)Kämpfe

Ebenfalls in Berlin brachte der Verein ROSAlumni e.V. Mitte Februar zwei Personen auf ein Podium, die sich auf verschiedene und auch ähnliche Weise im Rahmen ihrer akademischen Tätigkeit politisch engagieren. Welche Kämpfe werden in der Türkei und in Deutschland von Wissenschaftler*innen oder in der Wissenschaft mit welchen Mitteln geführt? Welche Ähnlichkeiten und Unterschiede lassen sich dabei feststellen und welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit bestehen?

Zeynep Kıvılcım forscht in Berlin zu Internationalem Recht und war bis 2016 an der Universität Istanbul tätig. Nach der Ausrufung des Ausnahmezustandes wurde sie entlassen. Sie hatte sich u.a. an der Petition „Academics for Peace“ beteiligt. Sie spricht über die Situation kritischer türkischer WIssenschaftler*innen in der Türkei und im Exil. Peter Ullrich betreibt an der TU Berlin u.a. Protest- und Bewegungsforschung, setzt sich aber auch intensiv für die Belange des wissenschaftlichen Mittelbaus in Deutschland ein. In diesem Kontext hat er die Netzewrke „Prekäres Wissen“ und „Gute Arbeit in der Wissenschaft“ mit gegründet.

Radia Obskura hat die Veranstaltung aufgezeichnet. In der Sendung werden nur Auszüge ein gespielt – der vollständige Mitschnitt kann unter https://www.freie-radios.net/87613 nachgehört und heruntergeladen werden.

 

 

Tracklist

  • Naileater – Death Monger
  • Aivery – Space Between
  • Yippie Yeah – Optimize Me (am 8.3.2018 live im Kiki Sol in Berlin!)
  • Irreversible Entanglements – Enough