(Un-)Doing borders. Realitäten des Grenzregimes – Utopien der Bewegungsfreiheit (kritnet XVII) #179

„(Un-)Doing borders. Realitäten des Grenzregimes – Utopien der Bewegungsfreiheit“

Unter diesem Titel läuft von 1.-4. November 2018 die 17. Tagung von kritnet, dem Labor für kritische Migrations- und Grenzregimeforschung, an der HU Berlin. Forschende, Aktivist*innen und Kunstschaffende treffen dort zusammen, um über die Zumutungen rassistischer Politiken, aber auch über Möglichkeiten widerständigen und solidarischen Handelns zu diskutieren. Radia Obskura hat mit drei Personen aus dem Organisationsteam über die Konferenz, Themen und Perspektiven gesprochen.

 

 

Advertisements

Radia Obskura Spezial | Stefan Dietl: Prekäre Arbeitswelten – Vortrag im September 2018 in Berlin

Text übernommen von http://stefandietl.net/:

Wie soziale Unsicherheit produziert wird

Leiharbeit, Werkverträge, Minijobs, befristete Arbeitsverhältnisse – fast 40 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten inzwischen in derlei prekären Arbeitsverhältnissen. Für die Betroffenen bedeutet die Prekarität häufig niedrige Löhne, geringe soziale Absicherung und ständige Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes.

In kurzen und übersichtlichen Kapiteln gibt Stefan Dietl einen Einblick in die aktuelle Arbeitswelt. Im Fokus stehen dabei neue Formen der Prekarität wie die Arbeit auf Abruf, prekäre Beschäftigungsformen im digitalen Zeitalter, Leih- und Zeitarbeit sowie die Ausweitung prekärer Beschäftigungsverhältnisse auf immer mehr/weitere Arbeitsbereiche. Nicht zuletzt richtet Dietl seinen Blick aber auch auf den Widerstand gegen Niedriglöhne und die wachsende soziale Unsicherheit.

ISBN 978-3-89771-143-3
Erscheinungsdatum: August 2018 (Unrast Verlag)

Veranstaltungsorganisation: https://jungle.world/
Veranstaltungsort: http://laidak.net/

 

 

Polizei, Protest & Gewalt: Mapping #NoG20 #178

G20 2017 in Hamburg ist nur etwas länger als ein Jahr her und die Erinnerungen sind noch relativ frisch. Mit etwas zeitlicher Distanz hat ein Forschungsnetzwerk um das Institut für Protest- und Bewegungsforschung e.V. kürzlich eine Studie zur Eskalation der Gewalt veröffentlicht. Insbesondere die Gewaltbereitschaft der scheinbar homogenen, linksextremen Protestierenden stand medial im Fokus. Die Studie versucht auf differenzierte Weise und mit unterschiedlichstem, dichtem Material, die Frage zu beantworten, wie in konkreten Situationen Gewalt zur Handlungsoption werden kann. So viel sei vorweggenommen: Die Ergebnisse führen u.a. zu Kritik an der Polizeiarbeit im Kontext des G20-Gipfels. Radia Obskura sprach mit Dr. Simon Teune, einem der Projektleiter sowie Mitglied und Vorstand des Instituts für Protest- und Bewegungsforschung, über die Studienergebnisse und mögliche Konsequenzen daraus.

 

Tracklist

  • Mitski – Washing Machine Heart
  • Helena Hauff – Qualm
  • Splashgirl – Half Self
  • Alec Empire – Hetzjagd auf Nazis
  • Splashgirl – Broken

Kapitalismus und Digitalität – Teil 3 mit kritisch-lesen.de und dem Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU]

Kapitalismus und Digitalität – Teil 3

Der Zusammenhang von kapitalistischer Produktionsweise mit digitalen Technologien wird auf verschiedene Weise zu fassen versucht. Viele Bindestrich-Kapitalismen wurden deklariert und der Postkapitalismus mehrfach ausgerufen. Im dritten Teil der Serie zu Kapitalismus und Digitalität haben wir wieder zwei Beiträge vorbereitet, die sich von unterschiedlichen Perspektiven der Thematik nähern:

 

kritisch-lesen.de Ausgabe 48 „digitaler Kapitalismus“

kritisch-lesen.de ist eine linke Rezensionsplattform, auf der viermal jährlich thematische Hefte mit Besprechungen von Büchern u.ä. erscheinen. Die letzte Ausgabe (Juli 2018) befasste sich mit unserem titelgebenden Thema. Darüber sprachen wir mit Fabian Namberger, Redaktionsmitglied von kritisch-lesen.de. Wir versuchen, uns einen Überblick über die Publikationen, den dominanten (linken) Diskurs und Handlungsstrategien zu verschaffen. Außerdem berichtet er, der selbst zum Thema forscht, von seiner Lektüre der Neuauflage des vor mehr als 60 Jahren erschienenen Buchs zur „Automation“ von Friedrich Pollock.

* https://kritisch-lesen.de/

 

 

 

SaU: Polizeigesetz-Verschärfung in Berlin?! Nicht mit uns!

Digitalisierte Produktionsweisen stehen in enger Relation zu digitaler Überwachung. An der Schnittstelle beider Themen verortet sich die Berliner Gruppe Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU], die in einer Infoveranstaltung Juli 2018 in Berlin über ein Volksbegehren für mehr Videoüberwachung in Berlin informierten, die Law&Order-Initiative kontextualisierten und mögliche Gegenmaßnahmen aufzeigten.
Die Infoveranstaltung haben wir aufgezeichnet und senden sie hier in Auszügen. Das Thema fügt sich lückenlos in die grassierende Welle der Ausweitung von Polizeibefugnissen in allen möglichen deutschen Landespolizeigesetzen, die ihren Gipfel letzthin in Bayern fand, aber längst nicht abgeebbt ist. Der vollständige Input von SaU ist online nachzuhören, siehe Links.

* https://www.unsicherheit.tk/905/polizeigesetz-verschaerfung-in-berlin-nicht-mit-uns
* https://www.freie-radios.net/90865

 

 

 

Tracklist

* Attwenger – 1+2, 3
* Clara Luzia – Queen of the Wolves
* Auszüge von: (Sogenanntes) Linksradikales Blasorchester – Poema para el despertar de un Nino

Kapitalismus und Digitalität – Teil 2 mit Anne Koppenburger und Claude Kabemba #176

Kapitalismus und Digitalität – Teil 2 mit Anne Koppenburger und Claude Kabemba

Der Zusammenhang von kapitalistischer Produktionsweise und digitalen Technologien wird auf verschiedene Weise zu fassen versucht. Viele Bindestrich-Kapitalismen wurden deklariert und der Postkapitalismus ausgerufen. Wir haben für die zweite Sendung der Themenreihe mit zwei Personen gesprochen, die sich beide mit eher wenig beleuchteten Feldern beschäftigen: Ressourcenausbeutung für Hardware in Afrika sowie der Einsatz digitaler Technologien im Bereich der Pflege bzw. allgemein im Care Sektor.

Anne Koppenburger ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachgebiet Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Sorgearbeits-Diskurse sowie Medien- und Informationsphilosophie. 2017 gab sie gemeinsam mit Paul Buckermann und Simon Schaupp den Sammelband „Kybernetik, Kapitalismus, Revolutionen“ (Unrast-Verlag) heraus.

 

 

Claude Kabemba ist Direktor von Southern Africa Resource Watch (SARW), wo er sich forschend und als Interessensvertretung mit Politischer Ökonomie, Demokratisierung und Ressourcenverwaltung befasst. Den Vortrag „Global Justice and New Technologies“ hielt er im Juni 2018 auf Einladung von WEED – Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung e.V. in Berlin.

 

 

 

Links

Kapitalismus und Digitalität – Teil 1 mit Ursula Huws und Timo Daum #175

Kapitalismus und Digitalität

Der Zusammenhang von kapitalistischer Produktionsweise wird auf verschiedene Weise zu fassen versucht. Viele Bindestrich-Kapitalismen wurden deklariert und der Postkapitalismus ausgerufen. Wir haben mit zwei Personen gesprochen, die sich intensiv mit der Materie beschäftigen – und doch zu recht unterschiedlichen Schlüssen kommen.

Ursula Huws ist unter anderem Professor „of labor and globalization“ an der University of Hertfordshire und betont in ihrer theoretischen und empirischen Arbeit die Kontinuitäten der kapitalistischen Produktionsweise. Sie twittert unter @COSTIS1202

 

 

Timo Daum hat 2017 in der Edition Nautilus ein Buch mit dem Titel „Das Kapital sind wir“ veröffentlicht, in dem er begründet, wieso er es für sinnvoll hält, von einer neuen Ära des Kapitalismus auszugehen, die er als ‚digitalen Frühkapitalismus‘ bezeichnet.

 

 

Leider fanden die Interviews getrennt voneinander statt – die Zuhörer*innen müssen also selbst eine Synthese oder Präferenz in beiden Positionen erdenken. Außerdem ist die Sendung zweisprachig ohne Übersetzung.

Links

Tracklist

  • Curse of the Golden Vampire: Random Act of Senseless Violence
  • Dream Wife: Act my Age
  • Screaming Females: Drop by Drop
  • No Age: Miner

The Marx Memorial Library & Workers‘ School in London #174

Am 200. Geburtstag von Karl Marx fand in London, der Stadt, in der Jenny Marx/von Westphalen und er mit ihren Kindern über lange Jahre lebten und arbeiteten, eine Konferenz zu marxistischer Theorie und politischer Arbeit statt. Organisiert wurde die Konferenz vom Team der Marx Memorial Library & Workers‘ School, welche sich im Stadtteil Clerkenwell, unweit des Charles Dickens Museum und Farringdon Station befindet. Das Gebäude ist eng mit der Geschichte der Arbeiter*innen und ihren Kämpfen verbunden – und hat entsprechend viele ihrer bekannten Gesichter zu sehen bekommen. Radia Obskura bekam am Tag nach der Konferenz eine Führung durch das Gebäude der Bibliothek. Alex Gordon, Team-Mitglied der MML&WS und ehemaliger Präsident der Rail, Maritime and Transport Union, zeigte und erklärte uns die Räume und Sammlungen, während zur selben Zeit ein Gewerkschafts-Treffen dort stattfand. An unserem Rundgang wollen wir Euch Hörer*innen teilhaben lassen, allerdings in englischer Sprache..

https://www.marx-memorial-library.org/

 

 

Tracklist

BeardedMinion: Join the Socialist Party! (The Internationale) via https://www.youtube.com/watch?v=otyptg19EFU CC-BY License: https://creativecommons.org/licenses/by/…
Blörb der Bär: I’ve Yet to Read the Capital via https://bloerb.bandcamp.com/album/confes… CC-BY-SA License: https://creativecommons.org/licenses/by-…
Mazdak Khurramiyah: „Socialist volunteer fighter sings ‚Yellow Roses‘ in Rojava“ (Raqqa Battle Bonfire) via https://www.youtube.com/watch?v=cEyK5fmT2RY CC-BY License: https://creativecommons.org/licenses/by/…
Worker Ant: Fuck Colonialist Propaganda via https://archive.org/details/WorkerAnt-Fu… CC-BY-SA License: https://creativecommons.org/licenses/by-…
Blörb der Bär: Socialist Youth Theme Song via https://bloerb.bandcamp.com/album/confes… CC-BY-SA License: https://creativecommons.org/licenses/by-…