Marx und die Roboter #190

Unter dem Titel „Marx und die Roboter“ erschien Mitte des Jahres ein Sammelband im Karl Dietz Verlag, der sich in 18 Beiträgen genau damit befasst:

Wie lassen sich, unter Rückgriff auf den reichhaltigen Fundus Marx’scher Theorie, diese vielen neuen oder ’neuen‘ Phänomene begreifen, von denen es immer heißt, dass sie unser Denken, Leben, Wahrnehmen, Arbeiten usw. revolutionieren (werden)?

Im Untertitel werden „Vernetzte Produktion, Künstliche Intelligenz“ genannt; darüber hinaus werden auch Schlagworte wie Industrie 4.0, Robotik, Big Data (Analytics), Automatisierung, Quantified Workplace oder Crowdwork in ihren ideologischen Lagerungen und ihren bisherigen und potenziellen materiellen Auswirkungen auf das Verhältnis von Arbeit und Kapital analysiert.

Wir sprechen im Studio mit den beiden Herausgeber*innen des Bandes: Florian Butollo und Sabine Nuss. Beide beschäftigen sich schon länger intensiv mit der Relation Kapitalismus-Technologie.

 

 

 

Tracklist

  • Krach der Roboter – FFRRTT!!
  • Kraftwerk – Die Roboter (US-Rap-Mix)
  • The Flight of the Conchords – The Humans Are Dead
  • Depeche Mode – Master and Servant
  • Das Modul – Robby Roboter

Alles Faschismus oder was?

Unter dem Titel „Alles Faschismus oder was?“ versammelten die Rosa-Luxemburg-Stiftung, das Münzenberg-Forum und der Dietz Verlag im Mai 2019 in Berlin insgesamt sechs Expert*innen. Wir danken für die Freigabe des Audio-Materials, das nun auch über freie-radios.net zur Verfügung steht. Die Beschreibungen sind der Veranstaltungsankündigung entnommen, die Songs der Tracklists wurden in den einzelnen Sendungen eingespielt. Alle Veranstaltungen sind auch als Videos nachsehbar unter: https://www.rosalux.de/dokumentation/id/40479/

„Von Rechtspopulismus bis (Proto-)Faschismus geistern eine Vielzahl von Begriffen durch die Debatten und Feuilletons, um den aktuellen gesellschaftlichen Rechtsruck nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa und weltweit, zu beschreiben.

Die Veranstaltungsreihe «Alles Faschismus oder was?» in Berlin möchte Klarheit schaffen. Verschiedene der strittigen Begriffe sollen diskutiert und Faschismuskonzepte auf ihre Anwendbarkeit auf heutige Phänomene abgeklopft werden.“

 

Teil 1 am 7. Mai 2019

Bonapartismus reloaded (Vorträge von Ingar Solty und Gerd Wiegel)

Von Ungarn über Italien bis Brasilien: Der Autoritarismus ist zurück.
Berlin, 7.5.2019

Weltweit stehen Presse-, Meinungsfreiheit und weitere Grundrechte zur Disposition. Auf der Suche nach Erklärung wird auch Bezug auf Marx und seinen Bonapartismuskonzept genommen. Wie viel Louis Napoleon Bonaparte in Donald Trump steckt und was uns Marx‘ Analyse heute noch zu bieten hat, diskutieren Ingar Solty, Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik der Rosa-Luxemburg-Stiftung und Gerd Wiegel, Fraktionsmitarbeiter zu Rechtsextremismus/Antifaschismus der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE. Beide sind Autoren im Sammelband «Die neuen Bonapartisten. Mit Marx den Aufstieg von Trump & Co. verstehen».

 

 

Tracklist

Das Kapital: Elegie 1939, Solidaritätslied, An den kleinen Radioapparat

 

Teil 2 am 14. Mai 2019

Alter Faschismus in neuen Schläuchen? (Vorträge von Roger Griffin und Volkmar Wölk)

Gibt es einen ideologischen Kern von Mussolini über die AfD bis zu Bolsonaro?
Berlin, 14.5.2019

Die so genannte Neue Rechte reklamiert für sich einen Bruch mit dem historischen Faschismus. Doch gibt es einen ideologischen Kern von Mussolinis italienischen Schwarzhemden über die AfD und Identitäre Bewegung bis hin zu Salvini, Duterte und Bolsonaro? Sind die klassischen Faschismustheorien tauglich, um die heutigen «Faschismen» zu beschreiben, nützen sie in der gegenwärtigen Diskussion und wenn ja, was?

Mit dem Faschismusforscher und emeritierten Geschichtsprofessor Roger Griffin aus Oxford und dem besten Kenner der europäischen Neuen Rechten, Volkmar Wölk, diskutieren zwei ausgewiesene Schwergewichte diese für einen linken Diskurs so brennende Frage.

 

 

Tracklist

Otoboke Beaver: 6 day working week is a pain, I’m tired of your repeating story, Mean

 

3. Teil am 21. Mai 2019

Europa und die Rechten (Vorträge von Jan Rettig und Carina Book)

Seit Jahren sind rechte Parteien auf dem Vormarsch in Europa. Sie stellen Regierungen, sind an Regierungen beteiligt, übernehmen zentrale Posten und bilden auch auf europäischer Ebene eigene Netzwerke, im Europäischen Parlament Fraktionen. Ein wesentlicher Punkt ihrer Agenda ist nicht nur EU-Kritik, sondern oft sogar die Abschaffung der EU. Mit dem zentralen Widerspruch, dass sie sich in ein Parlament wählen lassen, das sie am liebsten abschaffen würden, gehen sie entspannt und kreativ um.

Welche Europastrategien in diesen (völkisch-)nationalistischen Parteien und Bewegungen vorherrschen, welche Auswirkungen der am 26. Mai zu erwartende Rechtsruck auf Parlament und EU haben könnte und welche linken Gegenstrategien daraus folgen, darüber sprechen Jan Rettig, Politikwissenschaftler an der Uni Bremen, und die Autorin und Politikwissenschaftlerin Carina Book.

 

 

Tracklist

Kchuttnbruntza: Fern von Europa, Bury Your World, Eternal Winter

Kapitalismus als Gefängnis / im Museum #186

Museum des Kapitalismus

Der Kapitalismus im Museum? Wie geht denn das – der ist doch noch höchstlebendig, sollten wir denken. Trotzdem gibt es ein Museum des Kapitalismus in Berlin (nunmehr seit über 1 Jahr in der Köpenicker Str. 172, vorher an verschiedenen Orten), das als ein „Museum von unten“ (Selbstbezeichnung) versucht, auf verschiedene, kreative & interaktive Weise verständlich zu machen, was ‚den Kapitalismus‘ ausmacht, was er mit uns zu tun hat und schließlich auch, ob er wirklich so alternativlos sei, wie viele geneigt sind zu denken: „Ein Erkunden von dem was um uns ist, um zu begreifen, was es sein könnte.“ – Das Motto steht auf der zugehörigen Homepage http://museumdeskapitalismus.de/ Anlässlich des Sommerfestes am 15. Juni 2019 hat Radia Obskura mit einem der Macher*innen über das Museum gesprochen.

Übrigens: Mitmachen ist herzlich erwünscht! Sucht auf der Website nach den Kontaktdaten..

 

 

Gefangen im Kapitalismus

Nun ist es sicherlich kein Zufall, dass die dreiteilige Veranstaltungsreihe der kapitalismus- und überwachungskritischen Berliner Gruppe Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU] zum Thema Gefängnis und Armut mit dem Titel „Gefangen im Kapitalismus“ just im Museum des Kapitalismus stattfand. Aus dem Veranstaltungstext:

„In unser aktuellen Veranstaltungsreihe wollen wir die vielschichtigen Verflechtungen von Armut und Gefängnis im neoliberalen Kapitalismus in den Blick nehmen. Armut hat eine strafverschärfende Wirkung, die sich besonders deutlich bei der Umwandlung von Geldstrafen in Ersatzfreiheitsstrafen zeigt. Aber auch überproportional viele People of Color müssen Haftstrafen absitzen. Welche gesellschaftlichen Verhältnisse und juristischen Vorgehensweisen führen zu dieser Auswahl? Mit einer Gleichheit aller vor dem Gesetz ist es offenbar nicht so weit her.“

Am ersten der drei Termine referierten die Frankfurter Soziologin/Kriminologin Helga Cremer-Schäfer und die Initiative „Entknastung!“ bei der Naturfreundejugend Berlin zum übergreifenden Thema der Reihe. Den ersten der beiden Vorträge, von Helga Cremer-Schäfer, wollen wir euch in dieser Sendung quasi ungekürzt zum Hören geben. Dankenswerterweise haben die Organisator*innen des SaU – die auch schon mal bei Radia Obskura im Studio waren – uns die Aufnahmen zur Verfügung gestellt: vielen Dank dafür! Auf der Seite des SaU finden sich übrigens zahlreiche Mitschnitte vergangener Veranstaltungen – vielleicht ja auch bald die der jüngsten..

 

 

Tracklist

  • Lafote – Wir könnten sagen, es ist gut so, wie es ist
  • Yugen Blakrok – Metallik Crow (ft. Jak Tripper)
  • Kchuttnbruntza – Koaschianlond
  • Das Kapital – Marche pour la cérémonie des Turc

Immer Wieder? Extreme Rechte und Gegenwehr in Berlin seit 1945: Ein auditiver Rundgang durch die Ausstellung vom apabiz und Aktiven Museum #185

Immer Wieder?

Unter dem Titel „Immer Wieder? Extreme Rechte und Gegenwehr in Berlin seit 1945“ haben die beiden Vereine apabiz – Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum und Aktives Museum – Faschismus und Widerstand in Berlin eine Ausstellung zu einem Thema erstellt, das zwischen der Erinnerung an die NS-Zeit und dem rechten Terror der jüngsten Vergangenheit gerne in den Hintergrund gedrängt wird.

Anhand zahlreicher Stationen mit Texten, Glossar-Einträgen, Audio- und Video-Material werden ausgewählte Aspekte für ein breites Publikum zugänglich gemacht. Immer werden Einzelfälle dargestellt, die als Ausgungspunkt für weitere Erkundungen dienen.

Vera von apabiz und Astrid vom Aktiven Museum haben Radia Obskura durch die Ausstellung geführt und mit uns über Konzept und Absichten gesprochen.

Die Ausstellung war im April in der Zionskirche und ist bis 14. Juni im Rathaus Neukölln zu sehen. Ab dem 18. Juni bis Mitte Juli steht sie dann im August-Bebel-Instititut im Wedding. Weitere Ausstellungsorte sind in Planung.

Übersicht der Soundfiles

  • 01 Intro / Vorgespräch
  • 02 1954 frühe Neonazi-Organisationen
  • 03 1983 Fußball
  • 04 1987 Ost-Berlin: Naziüberfall auf Konzert
  • 05 1990 Räume besetzen: der Weitling-Kiez
  • 06 1992 Rechte Gewalt
  • 07 1997 Rechtsterrorismus
  • 08 2011 Anti-Antifa – Fokus Neukölln
  • 09 Outro / Nachgespräch

 

 

Links

Tracklist

  • Vorkriegsjugend – Widerstand dem Teutonenland
  • Lena Stöhrfaktor – Die Angst vor den Gedanken verlieren
  • Die Firma – Faschist
  • Sookee feat, Spezial-K – Zusammenhänge

Digitale Gewalt gegen Frauen* // Frist ist Frust #184

Digitale Gewalt gegen Frauen*

Die heutige Sendung widmet sich zwei sehr unterschiedlichen Themen. Im ersten Teil setzen wir uns mit dem Phänomen der Gewalt gegen Frauen* im Netz auseinander. Darunter verstehen wir Formen des Cyber-Mobbings, Cyber-Stalkings oder der Veröffentlichung von privaten Informationen oder Fotos von anderen Personen ohne ihr Einverständnis. Dabei folgt auch im Netz die Ausübung von Gewalt denselben Diskriminierungsstrukturen wie in der analogen Welt. Mit Francesca Schmidt – Referentin für feministische Netzpolitik am Gunda-Werner-Institut – sprechen wir darüber, inwiefern Frauen* und queere Personen besonders von digitaler Gewalt betroffen sind. Dabei geht es um Fragen nach rechtlichen Möglichkeiten von Betroffenen, der Rolle der Internetplattformen in der Regulierung und Bekämpfung von Hass-Postings, aber auch möglichen Handlungsstrategien einer jeden einzelnen, die digitale Gewalt im Netz erlebt oder selbst erfährt.

 

 

Das Aktionsbündnis „Frist ist Frust“ gegen Befristungen im Hochschul- und Wissenschaftssektor

Im zweiten Teil der Sendung machen wir einen thematischen Sprung hin zum Aktionsbündnis „Frist ist Frust“, welches derzeit in der Planung einer großen Protestaktion am 2. Mai steckt. Von Ulrike Stamm, die Teil des Netzwerks „Gute Arbeit in der Wissenschaft“ ist, erfahren wir mehr über den Hintergrund der Aktion: die Verabschiedung des Hochschulpakts, im Zuge dessen weitere, langfristige Mittel für die Finanzierung von Hochschulen bereitgestellt werden. Das Bündnis fordert im Zuge dessen eine verbindliche Zusage der politischen Entscheidungsträger*innen, Teile dieser Mittel für die Schaffung unbefristeter Arbeitsverträge für Hochschulmitarbeiter*innen zuzusichern. Damit sollen langfristige Perspektiven für Wissenschaftler*innen und Lehrende geschaffen werden, die deren prekäre Lebens- und Arbeitssituation unter zur Zeit teilweise auf einzelne Monate befristeten „Kettenverträgen“ verbessern.

Wir haben nichts zu verlieren als unsere Kettenverträge! Ort: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Kapelle-Ufer 1, 10117 Berlin (Nähe Hauptbahnhof). Zeit: 2. Mai 2019, 13.30-15Uhr

 

 

Tracklist

40 Jahre CILIP

40 Jahre CILIP Konferenz in Berlin

Anfang Dezember 2018 fand in Berlin eine Konferenz zum 40. Geburtstag der Fachzeitschrift und des Instituts CILIP – Civil Liberties and Police bzw. Bürgerrechte & Polizei statt. Unter dem Thema Innere Sicherheit & Soziale Bewegungen wurden verschiedene Aspekte von Sicherheitspolitik und Möglichkeiten des Widerstands gegen solche repressiven Staatsapparate diskutiert. Einige der Beiträge sind auf der Veranstaltungs-Website nachzuhören und mit dem Ok der Veranstalter*innen – vielen Dank dafür! – haben wir daraus einen selektiven Konferenzrückblick gestaltet. Zu hören sind in der Sendung Auszüge aus der Begrüßung sowie aus den Beiträgen von Tobias Singelnstein, Elke Steven, Bafta Sarbo und Lisa Riedner zu verschiedenen Überblicks- und Schwerpunktthemen.

 

Tracklist

  • Untergangskommando: Punk + Polizei
  • The Exploited: Boys in Blue
  • NWA: Fuck Tha Police
  • Anti Flag: Fuck Police Brutality

Kräfteverhältnisse in der Türkei #182

Kräfteverhältnisse in der Türkei

Die Ereignisse in der Türkei haben sich in den letzten Jahren überschlagen: die Gezi-Proteste 2013, die Wahlen 2015 und der Erfolg der links-gerichteten HDP und der Verlust der absoluten Mehrheit für die AKP, der Putsch-Versuch im Sommer 2016, die Zustimmung zum Präsidialsystem, das dem Präsidenten mehr Macht einräumt, der innere Krieg gegen die kurdischen Gebiete im Südosten der Türkei, die Kriege gegen kurdische Gebiete in Nordsyrien in Kooperation mit IS-Milizen und anhaltende Repression und Schikanen gegen linke Aktivist*innen und Politiker*innen.

Im Januar 2019 ist ein etwa 130-seitiger Sammelband bei Edition Assemblage erschienen, der die Konstellation in der Türkei im engen Zusammenhang mit den konföderalistisch-demokratischen Projekt Rojava in Nordsyrien analysiert. Herausgeber Ismail Küpeli weist darauf hin, dass die Autor*innen im Band, „mit ihren Beiträgen den Blick auf Zusammenhänge [richten], die in der öffentlichen Debatte unterbelichtet bleiben.“ (S. 6)

Radia Obskura hat sich mit Autor Alp Kayserilioğlu getroffen, der in seinem Text „Sieg der Diktatur? Die Türkei nach der Afrin-Invasion und den Wahlen 2018“ einen detaillierten Blick auf die politischen und wirtschaftlichen Kräfteverhältnisse wirft und den militärischen Angriff auf Afrin entsprechend einordnet.

Am 14.3. wird das Buch in der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin (FMP1) präsentiert, nachfolgend in zahlreichen anderen Städten Deutschlands. Alle Termine finden sich im zweiten Link unten.

 

 

Tracklist

  • Lotta Continua – La Violenza
  • Animals as Leaders – Backpfeifengesicht
  • Screaming Females – Drop by Drop
  • Breeders – Happiness is a Warm Gun
  • Xen Cuts – Nepalese Bliss (Jimpster Mix)