1976. Die DDR in der Krise (Buch) – Karsten Krampitz im Gespräch

(Verlagstext / Verbrecherverlag) Es hätte so schön sein können: Vor vierzig Jahren wurde der Palast der Republik eröffnet. Bei den Olympischen Sommerspielen in Montreal errang die DDR vierzig Goldmedaillen, der »Arbeiter- und Bauernstaat« war zur olympischen Weltmacht aufgestiegen. Erich Honecker löste Willi Stoph im Amt des Staatsratsvorsitzenden ab und war nun auch nominell der erste Mann im Staat. Und doch war das Jahr 1976 eine Zäsur in der Geschichte der DDR. Ein Erosionsprozess nahm seinen Anfang, der schließlich den SED-Machtapparat einstürzen ließ…

Weiterlesen

Radia Obskura: Doppeltes Auswärtsspiel #142

„Verwahrlost und gefährdet?“

Viele Menschen haben in – vielfach kirchlich geleiteten – Heimen traumatisierende Erfahrungen machen müssen und lange wurde dies nicht anerkannt. Im Zuge intensiver öffentlicher Debatten wurden bundesweit immerhin Maßnahmen und/oder Einrichtungen zur Unterstützung von im Zeitraum 1949-75 Betroffenen ins Leben gerufen. Nora Wohlfarth, die im für BaWü zuständigen Landesarchiv als Projektmitarbeiterin tätig ist, gibt Einblicke in Archivrecherchen, Implikationen und nötige weitere Schritte. Unter dem Titel „Verwahrlost und gefährdet?“ wandert seit geraumer Zeit eine Ausstellung durch das Land.

Free as in ‚Free Folk‘, not as in ‚Free Beer‘

Zum siebten Mal wird diesen Sommer das Fanø Free Folk Festival auf der gleichnamigen, kleinen dänischen Insel stattfinden. Das Festival wird u.a. von Rasmus Steffensen organisiert und kann als „Mikro-Festival“ bezeichnet werden, abgezählte 150 Tickets sind im Vorverkauf zu erhalten, die Hauptbühne ist kein großer Kartoffelacker, sondern das Gemeindehaus in der kleinen Ortschaft Sønderho. Davon lebt auch die Musik, die sich im weitesten Sinn unter ‚Free Folk‘ versammelt: familiäre Atmosphäre, unmittelbare Beziehungen zwischen tatsächlich allen Anwesenden und das gelebte Experiment zwischen songs, noise und electronics.

Außerdem bekommen wir von Stefan Bornost (marx21) einen kurzen Ausblick auf die Konferenz „Marx Is Muss 2016“, die von 5. bis 8. Mai in Berlin stattfinden wird.

 

== Musik

# Tzeitel – Nign
# So Like Dorian – Cannibals
# Yngel – #12
# Marisa Anderson – Just A Closer Walk With Thee

Radia Obskura: Schurken im Wunderland #141

== Laidak

Laidak hat einen slawischen Wortstamm und bedeutet so etwas wie ‚Schurke‘ (behauptet zumindest das Polnisch-Wörterbuch). In Berlin-Neukölln steht ‚Laidak‘ vor allem für eine Schankwirtschaft am Boddinplatz, in der unterschiedliche Veranstaltungen stattfinden – Lesungen, Vorträge, Filmvorführungen, Theaterinszenierungen usw. Was diese über weite Strecken eint, ist ihr dezidiert politischer Charakter. Antisemitismus, -ziganismus, -sexismus und -rassismus sind nur einige der Themen, die bearbeitet werden, aber es gibt auch Ess- und Trinkbares. Im Februar feierten die Wirte das 4-jährige Bestehen – mit Verspätung feiern wir mit und laden sie ins Studio ein.

* http://laidak.net/

 

== MC Alice Dee & MXiML

„Alice Dee is a rapper making music for all the freaks out there“ und macht laut Internet „dhirrrty psycho happy hip hop“. Zwei Alben sind mittlerweile erschienen, zuletzt „Sichten der Dinge“ (2014), zahlreiche Zusammenarbeiten mit verschiedenen Artists, nicht nur aus Deutschland,. Aktuell ist sie viel mit MxiML live unterwegs, gemeinsam spielen sie analoge Sets. Einige Nummern daraus werden wir in der Sendung zu hören bekommen. Daran und in den Gesprächen mit den Künstlerinnen wird zu hören sein, dass die Musik hier nicht reine ‚Kunst für die Kunst‘ bleibt, sondern ein Weg ist, sich einzumischen, Gesellschaft zu beschreiben und zu verändern.

* http://alicedeemusic.bandcamp.com/

 

== Musik

EkoBrottsMyndigheten – Bockwurst
Alice Dee & MXiML – Alice D., Freiräume, ‚Instrumental‘, Freaks (live im Studio)

Radia Obskura: Volkes Stimmen und die Unfreiheit in der Freiheit #140

== Volkes Stimmen – Gespräch mit Siegfried Suckut

„Volkes Stimmen, »Ehrlich, aber deutlich« – Privatbriefe an die DDR-Regierung“ heißt ein Buch von Siegfried Suckut, das dieser Tage bei dtv erschien. Suckut veröffentlicht darin Hunderte von Briefen von DDR-Bürgern an die Staatsspitze, Parteifunktionäre, Medien und westdeutsche Politiker und Institutionen. In den Briefen äußerten DDR-Bürger ihre Meinung, manche offen unter ihrem Namen, die meisten anonym. Ihre Adressaten erreichten diese Schreiben niemals, dafür sorgte die Stasi, die täglich ca. 100.000 Briefe kontrollierte.

* http://dtv.de/buecher/volkes_stimmen_28084.html

== Feature: Freiheit macht unsichtbar – die Kehrseite der Wende 89 und die vietnamesischen Vertragsarbeiter

1989 verbinden viele Menschen in Deutschland immer noch mit einem Moment der „Freiheit“. Doch was bedeutete die deutsche „Einheit“ für Menschen, die nicht Teil der deutschen Mehrheitsgesellschaft waren? Ihre Stimmen blieben ungehört. Die Bilder von Rostock-Lichtenhagen, Hoyerswerda u.a. waren nicht nur die Offenbarung eines latent immer vorhandenen Rassismus in Deutschland – auch in der ehemaligen DDR – sondern sie waren auch ein Schock für die vietnamesische BewohnerInnenschaft der DDR. Bis 1989 waren sie willkommene Gäste im Land.

Eine Bestandsaufnahme einer Gruppe von Mitbewohnern und ehemaligen Vertragsarbeitern dieses kalten Landes Deutschland, von Phuong Thuy Nguyen und Katharina Common im Gespräch mit Zeitzeugen aus Halle und Magdeburg (u.a. Nguyen Duc Hoan, Nguyen Thi Cong, Thi Hoang Ha Vu, Nguyen Tien Duc und Thúy Nonnemann).

== Musik

# 岡村靖幸 – BU-SHAKA LOOP (2014)
# Thomas Natschinski Gruppe – Morgens In Der Stadt (Amiga A Go-Go Vol. 2: Deutsch- Demokratischer Beat – 2000)
# Liedertafel Margot Honecker – Überall, Wohin Man Schaut, Wird Aufgebaut (Gute Freunde – 1992)
# Thanh Nam “Tếu” 11 – Bonanza: Bát Ghen (Hồ #1 Roady Music From Viêtnam – 1998)

Radia Obskura: Blocupitale #138

== ‚Blocupitale‘: Blockupy, Kapital und Berlinale

Das Blockupy Bündnis existiert seit 2011 und sandte seither weithin sichtbare Zeichen gegen die „Austeritätspolitik“ – insbesondere der Europäischen Institutionen. Letzes Wochenende lud das Bündnis zum transnationalen Ratschlag nach Berlin, um im Angesicht der Migrationsbewegungen nach Europa nötige Antworten auf die Verschränkungen von Austeritätspolitik und Grenzregimen zu suchen: „Willkommen im Herzen des Krisenregimes“ heißt es im Titel. Wir blicken mit Vertreter*innen von Blockupy Berlin über den Ratschlag, die Ergebnisse, die nächsten geplanten Aktionen, die neue Gruppierung „Berlin für Alle“ etc.

* https://blockupy.org/

Der erste Band von Karl Marx‘ „Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie“ erschien 1867 – also vor bald 150 Jahren. Bei solchen Zeitspannen lässt sich mit dem Reinfeiern auch einfach etwas früher beginnen, also kommen zwei der Personen ins Studio, die seit Jahren die kostenlosen Kapital-Lesekreise der RLS begleiten. Warum überhaupt Das Kapital lesen? Können Interessierte noch dazustoßen, obwohl die diesjährigen Kurse bereits am Montag angelaufen sind? Welche Aussagekraft hat das Werk heute? Und wann dürfen wir uns mit Peterlicht endlich über das „Ende vom Kapitalismus“ freuen? Auf manche der Fragen werden wir in der Sendung Antworten finden.

* http://www.das-kapital-lesen.de/

Außerdem gibt es noch einen Flash von der laufenden Berlinale. Kollege und Filmexperte Alexis Waltz, der sich dieser Tage zum wiederholten Mal am Festival tümmelt, wird uns von ausgewählten Filmen berichten.

Wir sprechen über „Hail Cesar“, den neuen Film der Coen Brüder, in dem eine das Kapital lesende Gruppe von Drehbuchautoren einen Hollywoodstar entführt; über „Between Fences (Bein gderot)“ von Avi Mograbi (Israel/Frankreich 2016), der sich mit einem israelischen Lager für Asylsuchende beschäftigt und ein Theaterprojekt mit ihnen dokumentiert; sowie über „Eldorado XXI“, einen Film der portugiesischen Filmemacherin Salomé Lamas über die Arbeits- und Lebensbedingungen in und um eine Goldmine in den peruanischen Anden.

== Musik

# Tindersticks – We Are Dreamers! (The Waiting Room – 2016)
# Kidkanevil – Level Up : VIP Ft Orifice Vulgatron & Sean Play (2015)
# Tubbe – In Berlin : Ulliversal Remix (Audiolith : Free Downloads 2015)
# St. Tropez – Son Of God (2015)

Radia Obskura: 100 Jahre Dada #137

== 100 Jahre Dada

gadji beri bimba
glandridi lauli lonni cadori
gadjama bim beri glassala
glandridi glassala tuffm i zimbrabim
blassa galassasa tuffm i zimbrabim …

Am 5. Februar 1916 öffneten Emmy Hennings und Hugo Ball in Zürich das Cabaret Voltaire. Dada wurde hier geboren. Wir reden mit Thilo Bock über diese Geburtsstunde. Von Thilo Bock erschien dieser Tage im Verbrecher-Verlag „‚Eine lebendige Zeitschrift gewissermaassen.‘ Hugo Ball und die literarische Bühne“, in dem die Entsthehung des Dadaismus genauesten untersucht wird.

»Seien wir neu und erfinderisch von Grund aus. Dichten wir das Leben täglich um.« (Hugo Ball, 12. März 1916)

* http://verbrecherverlag.de/book/detail/835

== Musik

# Richard Huelsenbeck & Hans Richter – Tontest (????)
# Frieder Butzmann – Geflüster (Vertrauensmann Des Volkes – 1981)
# Hugo Ball – Gadji Beri Bimba
# Palais Schaumburg – Grünes Winkelkanu (Palais Schaumburg – 1981)
# Hugo Ball – Karawane
# Die Tödliche Doris – Der Tod Ist Ein Skandal (Das Typische Ding – 1981)
# Huelsenbeck, Janko & Tzara – The Admiral Looks For A House To Rent
# Kurt Schwitters – Ursonate
# Grosse Freiheit – Espressomaschine (Die Moschusfunktion – 1983)
# Cabaret Vøltaire – Messages Received (The Voice Of America – 1980)

Radia Obskura: Konkrete Utopien und Punchlines #136

== Analyse und Utopie

Die heutige Sendung widmet sich nicht einem speziellen Thema, sondern ist einer politischen Rück- und Vorausschau zwischen Analyse und Utopie gewidmet. Es wird dabei über die politische Lage in Europa (ein Jahr Syriza in Griechenland, ein Monat Wahlen in Spanien etc.) und Lateinamerika (die sog. „Konterrevolution“ in Venezuela), die Entwicklung sozialer Bewegungen und selbstorganisierter Arbeitsprojekte sowie die sozialen Transformationen, die dadurch angestoßen werden. Damit sind auch bereits einige der Schwerpunkte des Studiogastes, Dario Azzellini, als Politologe, Autor und Filmemacher umrissen.

* http://www.azzellini.net/

== Punchlines

Außerdem begrüßen wir die Performance-Künstlerin, Autorin und Musikerin ’so-called Teresa Riemann‘ im Studio, die am Samstag, 23. Januar 2016 um 21:00 Uhr „A one woman play“ (oder „Punch me in the Face“) in der Villa Kuriosum zu erleben sein wird.

* http://villakuriosum.net/index.php/monatsprogramm/15-events/48-theater-performance-punch-me-in-the-face

== Musik

# Foyer Des Arts – Hubschraubereinsatz (Von Bullerbü Nach Babylon – 1982)
# Bernadette La Hengst – Her mit der Utopie (La Beat  – 2005)
# Yukon Orange – Transformation (Psychonasal – 2011)
# AHOBAW – Windows Startup Dubstep Remix (2011)