Kritik an Recht / Kritik an Rechten #160

Rechtskritik mit Louis Althusser – Marx-Frühjahrsschule 2017

„Durch die Funktionsweise der Kategorie des Subjekts ruft jede Ideologie die konkreten Individuen als konkrete Subjekte an.[…] Man kann sich diese Anrufung nach dem Muster der einfachen und alltäglichen Anrufung durch einen Polizisten vorstellen: »He, Sie da!« Wenn wir einmal annehmen, daß die vorgestellte theoretische Szene sich auf der Straße abspielt, so wendet sich das angerufene Individuum um. Durch diese einfache physische Wendung um 180 Grad wird es zum Subjekt.“

Diese Stelle aus dem Aufsatz von Louis Althusser mit dem Titel „Ideologie und Ideologische Staatsapparate“ (1970) ist wohl eine der bekanntesten Stellen, wenn nicht die bekannteste aus seinem Werk. Die zweitbekannteste Stelle ist keine Textstelle, sondern eine biografische – und zwar die, an der der marxistische Philosoph, der mehrfach psychiatrisch behandelt wurde, 1980 seine Frau erdrosselte. Soweit so banal, denn diese zwei Hinweise alleine werden ihm und seinen Arbeiten keineswegs gerecht. Gemeinsam mit seinen Schülern (ja, nur Männer..; 1965) erschloss er Marx‘ „Das Kapital“ für die französische Philosophie und erarbeitete in Auseinandersetzung damit (aber auch mit Psychoanalyse, Lingustik oder Antonio Gramscis Werk) Grundzüge einer marxistischen Ideologie- und Staatstheorie.

Welche Relevanz weist Althussers Werk heute auf? Inwiefern hilft uns seine Auffassung von Subjekt, Ideologie und Staat, die Gegenwart besser zu verstehen? Und welche Rolle kommt ihm für die Rechtstheorie und Rechtskritik zu? Um diese und viele Fragen mehr zu diskutieren, lädt die AG Rechtskritik von 5. bis 7. Mai zur III. Marx-Frühjahrsschule mit dem Titel „Rechtskritik mit Althusser“. Was sehr abstrakt und abgehoben klingt, ist in ein zugängliches Workshopformat eingebettet. Ein Reader wird zur Verfügung gestellt, der aber nicht notwendig vorab gelesen werden muss. Drei Panels mit Expert*innen beleuchten einzelne Aspekte des Feldes, ansonsten wird in Gruppen mit verschiedenem Vorkenntnis-Stand gelesen und der Reader gemeinsam erschlossen. Die Tagung kann für 10 Euro besucht werden und findet in der Schule für Erwachsene (SfE) in den Mehringhöfen in X-Berg statt.

https://rechtskritik.wordpress.com/

 

 

Kein Platz der AfD in Berlin-Pankow am 1. Mai!

Mal was andres am 1. Mai? Na, los geht‘s! Maximilian Schirmer, Mitglied des BVV in Berlin-Pankow (LINKE) berichtet von der geplanten Veranstaltung der AfD – und den geplanten Protesten dagegen..

„Für den 1. Mai plant die AfD ein Fest im Bürgerpark Pankow. Bratwurststände, Hüpfburg und Bühnenprogramm mit Reden der AfD-Prominenz sollen die Parteibasis auf den kommenden Wahlkampf einschwören. Wir werden diese Show nicht unkommentiert lassen und rufen dazu auf am 1. Mai gegen die Rechten zu protestieren.
1. Mai 2017 | ab 12:30 Uhr | Bürgerpark Pankow
In und um den Park: Gegenprotest, Kundgebungen, Infostände
Anreise: 11.30 Uhr, S-Bhf. Gesundbrunnen (Gleis 4)“

Aufrufende Gruppen für den 1. Mai in Pankow: Aufstehen gegen Rassismus Berlin (AGR), Berliner Bündnis gegen rechts (BbgR), Chili – Treptow-Köpenick, Deutsche Kommunistische Partei Berlin (DKP), Die LINKE, Solidarische Jugendbewegung (SJB), North East Antifa (NEA)

https://linksunten.indymedia.org/de/node/210418

 

 

Tracklist

  • Lianne Hall – The Caretaker
  • Christiane Rösinger – The Joy of Aging
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s