Against the G20-Africa-Partnership-Conference // Daily Resistance #161

Against the G20-Africa-Partnership-Conference in Berlin

Kurz bevor Anfang Juli in Hamburg der G20-Gipfel abgehalten wird, findet bereits am 12. und 13. Juni 2017 in Berlin die G20-Konferenz „G20 Africa Partnership – Investing in a Common Future“ statt. In Deutschland wurde als Teil der G20-Präsidentschaft ein „Compact with Africa“ im Sinne eines Marshall-Plans ausgearbeitet. In diesem Fahrwasser ist die Konferenz zu verstehen: Investitionen in die gemeinsame Zukunft wird mit einer kritischen Perpsektive übersetzbar in „Deregulierung, Freihandelszonen und neoliberale Kapitalerschließung“ (http://so36.de/events/fences-for-people-freedom-for-profits/) sowie Zusammenarbeit im Bereich Sicherheit und Überwachung, um Fluchtursachen bzw. „Migrationsdruck“ (BMZ 2017: 27, http://tinyurl.com/kb5hddg) zu bekämpfen. Gegen diese Zusammenhänge wird in den Tagen vor der G20-Afrika-Partnership Conference protestiert, demonstriert, werden verschiedene Aktionen durchgeführt: Info-Veranstaltungen, eine Fahrradrallye, Public Viewings, ein Floß-Frühstück auf der Anarche und schließlich eine Demo und Kundgebung in Berlin-Mitte und vor dem Gasometer in Schöneberg, in welchem die Konferenz stattfinden wird.

Only short time before the G20 summit in Hamburg, the „G20 Africa Partnership – Investing in a Common Future“-Conference will take place in Berlin on June 12 and 13. Within Germany‘s G20-presidency a Marshall plan for Africa („Compact with Africa“) has been worked out. This plan delivers the context for the conference. Investments in a common future can be understood quite critically, though: deregulation, free-trade zones and neoliberal capital accumulation is e.g. what IL (interventionist left) detects behind it. Also, security and surveillance measures are important parts of the ‚cooperation‘ to fight „migration pressure“ (german ministry for economic cooperation and development 2017: http://tinyurl.com/kb5hddg). During the days before the conference, various protests and actions against this plan will take place: info events, a bike rallye, public viewings, a fleet-breakfast and – of course – a manifestation right in front of the Gasometer in Schöneberg, where the coneference is supposed to take place.

 

 

 

Daily Resistance

„Daily Resistance is a periodical newspaper on actual paper written by refugee activists aimed to reach people in lagers. We want to inform them on the state of resistance in germany and to empower them for their everyday resistance against the system.“

So lautet die Selbstbeschreibung der Zeitung Daily Resistance, deren erste Auflage im März 2016, die zweite im August 2016 erschien. Ende 2016 erschien eine Spezialausgabe zu den neu aufgeflammten Protesten in Bayern. Wir sprechen über aktuelle Themen, über die Relevanz selbst Medien zu machen und über Möglichkeiten die Arbeit von und an Daily Resistance zu unterstützen. Daily Resistance ist zwar eine kostenlose Zeitung auf Papier, aber sie ist auch als pdf online abrufbar.

Leider konnte der Vertreter der Zeitung nicht kommen. Wir hoffen, das Interview möglichst nach Erscheinen der 3. Ausgabe nachholen zu können!

This is a self-description of the Newspaper Daily Resistance. The first issue was published in march, the second followed in August 2016. By the end of last year a special issue on newly arising protests in Bavaria/Munich was distributed. We are talking with one of the editors about their current topics, about the relevance of DIY-media channels and on the question: ‚how to support Daily Resistance‘. Daily Resistance is on paper and for free, but you can also read it online in pdf.

Unluckily, the person we invited could not join us in the studio. We hope to come up with the interview after the release of the 3rd issue!

 

 

Tracklist

  • The Brother Moves On – Everything Will Be Okay
  • bandista – Haymatlos
  • Lady Jay Wah & Yasemeen Helwani – Propaganda
  • Tumi and the Volume – Afrique
  • Femi Kuti – Action Time

Seminar für 1000 Verdrängungen der AfD #161

Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU]: Die 1000 Augen der Jobcenter II

Die überwachungskritische Gruppe „Seminar für angewandte Unsicherheit [SaU]“ organisiert auch dieses Jahr wieder eine Veranstaltungsreihe. Es geht im zweiten Teil der „1000 Augen der Jobcenter“ um die Verschränkung von Überwachung, Disziplinierung und Ausbeutung. In den drei Veranstaltungen am 18. und 26. Mai sowie am 10. Juni im Stadtteilladen Zielona Gòra in F’hain sprechen Experten über staatliche Zurichtungsversuche und den Widerstand von Erwerbslosen.

 

 

Nachrichten aus Nord-Neukölln von der lunte

Im Stadtteil- und Infoladen „lunte“ im Nord-Neuköllner Schillerkiez wird von der Initiativgruppe Weise 47 versucht, gegen Ausgrenzung und Verdrängung zu organisieren. Die Mieten im Schillerkiez haben sich in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt. Das Thema ist also mehr als brisant. Ende April gab es eine Kundgebung vor der Weisestraße 47, die seit Jahren leer stehen gelassen wird, anstatt das Haus für die Wohnnutzung freizugeben. Der Termin war zugleich fünfter Jahrestag einer gescheiterten Besetzung. Außerdem gilt es, dem schleichenden und aggressiven Auftreten der Rechten entgegenzutreten. Am 16. Mai soll in der Bar „Schiller’s“ eine Veranstaltung mit einem AfD-Politiker stattfinden, gegen die mobilisiert wird. Das Kneipengespräch ist Teil einer Reihe der Zeitschrift „Kiez und Kneipe“, die mit verschiedenen Politiker*innen stattfindet.

 

 

Tracklist: Janösch

Der HC/Punk-Sound entstammt in dieser Sendung fast ausschließlich der Band Janösch und ihrem taufrischen Erstling unter dem selben Namen, der zum selbstgewählten Preis erstanden werden kann – und zwar unter:

 

Tracklist

  • Janösch – Another Day Another Vicitim
  • Janösch – Selfinflicted Slavery
  • Willi Landl – Batman Robin
  • Janösch – Adventure Trip to Wonderland
  • Rocko Schamoni – Wehr Dich Gegen den Staat