Syrische RadiomacherInnen im Exil: Radio SouriaLi

Radio SouriaLi – der Name ist ein Wortspiel, das den arabischen Begriff für „unser Syrien“ mit der surrealen Situation verbindet, in der die RadiomacherInnen sich und ihr Land erleben. SouriaLi sendet seit drei Jahren vorwiegend auf Arabisch und teilweise auf Englisch im Internet. Es geht um Kunst und Kultur, um Geschichte und Geschichten und um das Leben im zerstörten Syrien und im Exil. Die Redaktion ist über mehrere Länder verteilt. Zwei der Aktiven, die inzwischen in Berlin leben, haben wir in unser Studio eingeladen. Wir sprechen mit Dima Kalaji und Bassam Dawood über Radio SouriaLi und auch über ihre eigene neue Sendung „Syrmania“ von und für syrische und arabische ExilantInnen in Berlin (und Deutschland allgemein), die von der nächsten Woche an bei Pi Radio zu hören sein wird.

Advertisements

Interview mit Dario Azzellini (nach dem Vortrag zu „Ihr repräsentiert uns nicht!“ Soziale Bewegungen vom 15M bis Occupy

Interview mit Dario Azzellini zu seinem Vortrag auf der Marx is Muss Konferenz 2015: “Ihr repräsentiert uns nicht!” Soziale Bewegungen vom 15M bis Occupy

„In ihrem neuen Buch “They Can’t Represent Us! Reinventing Democracy from Greece to Occupy” geben Marina Sitrin und Dario Azzellini einen Einblick in die verschiedenen sozialen Bewegungen in Spanien, Griechenland, den USA, Argentinien und Venezuela. Sie zeigen die Gemeinsamkeiten auf und diskutieren die Unterschiede in den Ländern. Was ist von ihnen geblieben? Auch nachdem vieler dieser Bewegungen aus den Medien verschwunden sind, lebt ihr Erbe weiter. Sitrin und Azzellini beschreiben, wie aus ihnen zahlreiche Basisinitiativen entstanden. Dario Azzellini diskutiert mit uns, ob diese Bewegungen einen Epochenbruch hervorgebracht haben.“
http://marxismuss.de/sessions/ihr-reprae…

Zur Person:
Promotion in Politikwissenschaften (Goethe-Universität Frankfurt am Main); wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung für Politik- und Entwicklungsforschung am Institut für Soziologie der Johannes Kepler Universität Linz (Austria), Autor und Dokumentarfilmer. Schwerpunkt seiner Studien sind Prozesse sozialer Transformation, Bewegungen, demokratische Planung, partizipative Demokratie und Arbeitermit- und Arbeiterselbstverwaltung.
http://www.azzellini.net/

Berlin Pariser Platz: Mahnwache gegen die Verschärfung des Asylgesetzes

Am 8. Mai stimmt der Bundestag über die Verschärfung des Asylgesetzes mit dem sperrigen Titel „zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung“ ab. Vom Bleiberecht bleibt dabei nicht viel übrig. Insbesondere Gedultete und Geflüchtete im Dublinverfahren werden umfassenden Repressionen ausgesetzt: Inhaftierung, Einreise- und Aufenthaltssperren, Arbeitsverbot. Geflüchtete können dadurch (noch) leichter kriminalisiert werden.
Um darauf aufmerksam zu machen findet findet seit dem 10. April eine bundesweite Aktionswoche gegen die Verschärfung des Asylrechts statt. In deren Rahmen gibt es eine einwöchige Mahnwache und Veranstaltungen am Pariser Platz in Berlin. Wir waren dort und haben mit Geflüchteten von der Mahnwache gesprochen.

https://www.asylrechtsverschaerfung-stoppen.de/

http://corasol.blogsport.de/

 

Radia Obskura: Temporär #105

== Vorschläge

„Das einzige was steht ist Telefoninterview mit Jule Nagel. Die einzige Frau, die gegen die CDU in Sachsen gewonnen hat! „Die personifizierte Steinewerferin“

Und ich mach was zu Thorsten Mattuschka. Den Unioner Fußballgott (war dort 9 Jahre), der seit Montag wieder in Cottbus seiner und meiner Heimat spielt!“ – Dein Depta

== Musik

  1. Chuckamuck – Mach die Augen auf (Im Knast – 2014)
  2. Gunter Gabriel – Es steht ein Haus im Kosovo
  3. Human League – Being Boiled (Lost Version – 1978)
  4. Gabi Delgado – Komm Schnell (Soundcloud – 2014)
  5. Strip Down – Oui (Soundcloud – 2014)
  6. Песняры – Косил Ясь (Песня-72)
  7. Кола Бельды – Ханина Ранина
  8. Nozinja – Tsekeleke : Vocal Mix (Soundcloud – 2014)
  9. UZIMON – Steven Seagal 2.0 (Official Music Video)

Nordkorea – What’s up?

Nordkorea ist oft genug die Zielscheibe von Spott und Hohn. Und was uns die Nachrichten liefern, bietet oft genug Anlass ungläubig und belustigend den Kopf zu schütteln. Anschließend wird aber wieder zur Tagesordnung übergegangen. Nordkorea ist weit weg. Und politisch für viele Menschen vermeintlich uninteressant. Es sei denn, seine Füherung droht mit Atomkrieg. Doch was passiert in dem Land wirklich? Wie sieht das Leben für die NordkoreanerInnen aus? Wir sprachen dazu mit Nikolai von der Gruppe, die noch keinen Namen hat.

Heute live ab 19 Uhr – Oktoberfest und Solidaritätsarbeit

zu hören von 19 – 20 Uhr bei Radio Corax (Halle), Freies Sender Kombinat (Hamburg) und Pi Radio (Berlin/Potsdam).

OKTOBERFEST: Alle reden darüber. Keiner weiß was los ist. Außerhalb Münchens erscheint es nur als Folklore. Aber: Das Oktoberfest ist das Oktoberfest! Und mehr als nur vollgekackte und vollgekotzte Lederhosen. Kein Schmarrn und kein Flax. Da wird gefeiert. Aber feste! Deswegen schalten wir auch live dahin. Wir sind live dabei, beim größten Besäufnis dieser Welt. Moses Wolff ist unser Live-Reporter.

Und : 40 Jahre SOLIFONDS der Hans Böckler Stiftung: Was macht eigentlich der Solifonds der Hans Böckler Stiftung? Hat Solidarität überhaupt noch Sinn? Oder nicht? Und ist Solidarität wirklich die Zärtlichkeit der Völker? Wie sieht Solidaritätsarbeit aus? Und was ist die Arbeit daran? Wir fragen beim Solifonds nach.

Buchrezension: „Exodus“ von DJ Stalingrad

Dj Stalingrad ist das Pseudonym von Pjotr Silaev. Silaev war über viele Jahre als Red Skin an vielen (auch militanten) antifaschistischen Aktionen in Moskau beteiligt. Nach den militanten Aktionen bei den Protesten im Chimki-Wald bei Moskau musste er aus Russland fliehen. Er erhielt politisches Asyl in Finnland. Mehrere seiner antifschistischen Freunde aus Moskau wurden von Nazis ermordet. Exodus ist eine literarische Abrechnung mit dieser Zeit.

Download

„Exodus“ von DJ Stalingrad erschien bei Matthes & Seitz Berlin und kostet 14,90 €.