1976. Die DDR in der Krise (Buch) – Karsten Krampitz im Gespräch

(Verlagstext / Verbrecherverlag) Es hätte so schön sein können: Vor vierzig Jahren wurde der Palast der Republik eröffnet. Bei den Olympischen Sommerspielen in Montreal errang die DDR vierzig Goldmedaillen, der »Arbeiter- und Bauernstaat« war zur olympischen Weltmacht aufgestiegen. Erich Honecker löste Willi Stoph im Amt des Staatsratsvorsitzenden ab und war nun auch nominell der erste Mann im Staat. Und doch war das Jahr 1976 eine Zäsur in der Geschichte der DDR. Ein Erosionsprozess nahm seinen Anfang, der schließlich den SED-Machtapparat einstürzen ließ…

Weiterlesen

Spitzelei nicht-fiktional

„NSA und BND, NSU und LKA und die vielen verdeckten Ermittler*innen in der linken Szene… Wie schlimm steht es um die Bürger*innenrechte in Deutschland und der westlichen Welt?“

Diese Frage stellten und bearbeiteten Marielu Strehlow, Ana Purwa, Kolja Unger, Myriam Utz (Sprecher*innen) und Jérémie Mortier (Musik) in einem Live-Hörspiel von Kolja Unger und Leyla Yenirce, das Ende November 2015 in Berlin aufgeführt wurde. Das fiktionale Stück erzählt von nicht-fiktionalen Überwachungspraxen in einem kleinen, linken Hamburger Radiosender.. Wir hören einen Auszug aus dem Stück live im Studio und sprechen mit den Künstler*innen über das Thema Überwachung und ihre ästhetische Bearbeitung.

Ein ungewöhnlicher (gescheiterter) Fluchtversuch – Gespräch mit Anne Hahn

Wir sprachen mit Anne Hahn über ihren Fluchtversuch über die sowjetisch-iranische Grenze im Mai 1989. Grund dafür ist ihr neues Buch „Gegenüber von China“. In dem autobiografischen Roman geht es neben dem Fluchtversuch nach Westberlin über Aserbaidschan und Iran und die folgende Stasi-Haft auch um ihre Jugend als Punk und ihr Leben in der DDR. Das Buch erschien im Ventil-Verlag und kostet 15,- €.

Am Samstag, den 05. Deptember 2015, liest Anne Hahn auf dem Attension-Festival.

ORFEO mit Glanz & Krawall

Nicht gewöhnlich: In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité-Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, spielt ab der nächsten Woche die Glanz & Krawall ihr Musiktheaterperformance ORFEO nach Monteverdi angelehnt an die Fassung von Carl Orff. Wieso und warum und was es dort zu sehen gibt – Wir haben mit Marielle Sterra und Dennis Depta von Glanz & Krawall darüber gesprochen.

10 Jahre Hartz IV – Gespräche mit Inge Hannemann, Christoph Butterwegge und Thomas Pregel

Hartz IV feiert sein zehnjäriges Jubiläum. Von 2003 bis 1. Januar 2005 traten die Hartz-Gesetze unter dem Titel „Gesetze für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt“ in Kraft und bestimmen seitdem machtvoll und vielfach unterdrückend das Leben der Bezugsberechtigten in Deutschland. Nicht um zu feiern, sondern um zu analysieren und Kritik zu üben, halten wir eine Rück- und Vorausschau zu den Auswirkungen von Hartz IV mit Thomas Pregel (Lektor, Autor „Hartznovelle“, 2014), Inge Hannemann (Bloggerin, Abgeordete DIE LINKE in der hamburger Bürgerschaft, Autorin „Die Hartz-IV-Diktatur: Eine Arbeitsvermittlerin klagt an“) und Christoph Butterwegge (Prof. f. Politikwissenschaft in Köln, Autor „Hartz IV und die Folgen“).

Gespräch mit Thomas Pregel  http://thomaspregel.de/

Gespräch mit Inge Hannemann http://www.ingehannemann.de/

Gespräch mit Christoph Butterwegge http://www.christophbutterwegge.de/

Nachbarschaftshilfe für Flüchtlinge in Berlin – Unterstützungskreis Strassburger Straße

Der schwarz-rot-goldene Sommertraum ist vorbei. Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus sind wieder salonfähig geworden. In Dresden, Berlin und in Düsseldorf marschieren tausende „ganz normaler Deutscher“ auf, um das offen zu zeigen. Derweil ist die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte so hoch wie seit der Wende nicht mehr. Ein Grund für uns, sich mit Initiativen zu unterhalten, die ankommenden Flüchtlingen und AsylbewerberInnen zur Seite stehen und ganz konkret helfen. Wir reden mit dem Unterstützungskreis Straßburger Straße aus Prenzlauer Berg.