Nordkorea – What’s up?

Nordkorea ist oft genug die Zielscheibe von Spott und Hohn. Und was uns die Nachrichten liefern, bietet oft genug Anlass ungläubig und belustigend den Kopf zu schütteln. Anschließend wird aber wieder zur Tagesordnung übergegangen. Nordkorea ist weit weg. Und politisch für viele Menschen vermeintlich uninteressant. Es sei denn, seine Füherung droht mit Atomkrieg. Doch was passiert in dem Land wirklich? Wie sieht das Leben für die NordkoreanerInnen aus? Wir sprachen dazu mit Nikolai von der Gruppe, die noch keinen Namen hat.

Radia Obskura heute zur Situation der hungerstreikenden Flüchtlinge vorm Brandenburger Tor und zur Lage in Nordkorea

zu hören von 19 – 20 Uhr bei Radio Corax (Halle), Freies Sender Kombinat (Hamburg) und Pi Radio (Berlin/Potsdam).

Uns beschäftigt heute die Situation der hungerstreikenden Flüchtlinge vor dem Brandenburger Tor. Die 30 Flüchtlinge sind bereits seit acht Tagen im Hungerstreik. Mittlerweile verweigen sie seit zwei Tagen sogar die Aufnahme von Flüssigkeit. Mehrere sind bereits wegen Unterkühlung und akuter Kreislaufprobleme in Krankenhäuser eingeliefert worden. Der Streik soll solange fortgesetzt werden, bis die Flüchtlinge ein Aufenthaltsrecht für Deutschland erhalten.

Außerdem geht es um Nordkorea. Nordkorea ist oft genug die Zielscheibe von Spott und Hohn. Und was uns die Nachrichten liefern, bietet oft genug Anlass ungläubig und belustigend den Kopf zu schütteln. Anschließend wird aber wieder zur Tagesordnung übergegangen. Nordkorea ist weit weg. Und politisch für viele Menschen vermeintlich uninteressant. Es sei denn, seine Füherung droht mit Atomkrieg. Doch was passiert in dem Land wirklich? Wie sieht das Leben für die NordkoreanerInnen aus?

Wir haben uns Studiogäste eingeladen, die jenseits von Klamauk, Satire und Viktimisierung über die (Lebens-)Realität, Menschenrechtslage, Selbstbilder und politischen Diskurse in Nordkorea erzählen werden.